Get insider knowledge

Tranquillo Barnetta's Blog




Das Stadion von Arsenal London mit dem Namen Emirates ist beeindruckend. Keine Frage. Für die Schalker jedoch nicht beeindruckend genug. Denn das einzige, was gestern Abend in der Champions League Begegnung zwischen Arsenal und Schalke Eindruck hinterliess, war das Spiel der Gäste aus Deutschland.

Königsblau machte von Beginn weg viel für das Spiel. Mehr Ballkontrolle, mehr Passprozente, mehr starke Szenen als der Gastgeber aus London. Jedoch waren bei den Schalkern, so wie auch bei den Londonern auch, nur wenig ganz zwingende Szenen auszumachen. Zu viele Fehler im Passspiel vor der Strafraumgrenze. Zu wenig stark die Abschlüsse.

Dies änderte sich erst in der 75. Minute durch das Tor von Huntelaar. Gleichzeitig mit diesem Tor verloren die Gastgeber den Faden im Spiel. Die Folge war ein noch stärker aufspielendes Schalke 04. Und die logische Konsequenz daraus, das durch Affelai erziehlte Tor zum 2:0 Endstand in der 85. Minute. Für die Londoner ein Abend zum vergessen. Für Schalke ein glanzvoller Auftritt in der Königsklasse, der Lust auf mehr macht.

Ebenso gelungen wie der Abend für Schalke war, warer auch in persönlciher Hinsicht für Tranquillo Barnetta. Der Schweizer erhielt beim 2:0 Erfolg über Arsenal rund 25 Minuten Spielzeit (Einwechslung 65. Minute für Holtby) und zeigte einige gute Szenen und ein sehr solides Spiel.
Stefan Tschumi für barnettafan.ch